Bethel im Norden

 
Spenden
Suchen

Liebe Besucherinnen und Besucher, Liebe Angehörige,

hier finden Sie für unser Altenzentrum Karl Flor nach den Vorgaben des Landes Niedersachsen und des zuständigen Sozialministeriums das aktuelle Hygienekonzept. Gemeinsam mit unserer Hygienekommission und unserem Qualitätsmanagement haben wir ein umfangreiches Konzept entwickelt, um Ihre Besuche wieder zu ermöglichen.

Die Informationen zu unserem Hygienekonzept
finden Sie hier zum Herunterladen!

Dazu die Informationen zur Hygieneunterweisung.
Auch zum Herunterladen!

Wenn Sie dazu Fragen haben, rufen Sie uns bitte unter der Telefonnummer
0511 / 26261314 an. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Herzliche Grüße

Claudia Wendisch, Einrichtungsleitung 

 

Touch-Display mit über zwei Meter Durchmesser bietet viele Möglichkeiten

Vorträge sind mit dem interaktiven Whiteboard überhaupt kein Problem. Man kann ohne Probleme eine Präsentation zeigen und dabei zwischendurch ins Internet gehen, wie es Einrichtungsleiterin Claudia Wendisch gerne macht.
Haustechniker Sebastian Pöplau war von Anfang an dabei, als beschlossen wurde, dieses überdimensionale Tablet anzuschaffen. Nach einer entsprechenden Einweisung ist es für ihn überhaupt kein Problem, das Gerät mit seinen vielfältigen Möglichkeiten zu bedienen.

HANNOVER. Wer denkt, dass digitale Medien nur etwas für junge Menschen ist, der irrt sich gewaltig. So ist es nicht verwunderlich, dass das neue interaktive Whiteboard mit einem Durchmesser von 2,18 Metern bei den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie auch bei den Mitarbeitenden im Wettberger Altenzentrum Karl Flor auf großes Interesse stößt.

„Auch wenn wir es aufgrund der Pandemie noch nicht für größere Gruppenangebote oder auch Veranstaltungen nutzen konnten, haben wir in Kleingruppen schon erste Dinge mit den Bewohnerinnen und Bewohnern ausprobiert und nur positive Rückmeldungen erhalten“, erklärte dazu Einrichtungsleiterin Claudia Wendisch. So kann man über das Whiteboard, eine Art überdimensionales Tablet, zahlreiche Gedächtnisübungen durchführen, mit einem Stift oder auch einem Tennisball auf dem malen, sich im Internet verschiedenste Beiträge anschauen oder später auch Kinoabende durchführen.

Finanziert werden konnte diese neue Technik durch Mittel der niedersächsischen NBANK und durch Spendengelder. Vor der Anschaffung haben sich das Leitungsteam und Haustechniker Sebastian Pöplau verschiedene Angebote eingeholt und genau geprüft, welche Möglichkeiten jedes Gerät bietet. Am Ende ist dann ein Favorit ausgewählt worden, der dann auch angeschafft wurde. Von diesem Gerät ist Sebastian Pöplau mehr als begeistert: „Wir können es neben den oben genannten Möglichkeiten auch als Musikanlage für das Café nutzen, als Videokonferenzsystem für die Mitarbeitenden einsetzen oder auch den Bewohnerinnen und Bewohnern anbieten, dass sie mit ihren weit entfernt lebenden Angehörigen per skype Kontakt halten und sich dabei auch in die Augen sehen können“.

Auch wenn die Technik zu Beginn kompliziert war, gewöhnt man sich schnell an die Bedienung, die fast nur über das Touch-Display läuft. „Berührungsängste haben wir bisher überhaupt keine erlebt, sondern viel mehr die Freude und den Spaß, den die Menschen aller Altersgruppen mit diesem interaktiven Whiteboard haben“, so Claudia Wendisch zum Abschluss. 

       

Das Altenzentrum Karl-Flor im Stadtteil Wettbergen

Im Altenzentrum Karl Flor findet man verschiedenste Angebote aus der stationären Pflege mit insgesamt 70 Plätzen (davon 35 im Gerontpsychiatrischen Pflegebereich), ein Betreutes Wohnen mit 40 Appartements, eine Tagespflege mit zwölf Gästen sowie eine Betreuungsgruppe, die am Wochenende stundenweise die Angehörigen entlastet. Hinzu kommen noch einige eingestreute Kurzzeitpflegeplätze sowie ein öffentliches Cafe mit vielen Veranstaltungen. Ein Haus neusten Standards, das sich aufgrund der vielfältigen Angebote auch zu einem Treffpunkt für den Stadtteil entwickelt hat.

Im stationären Bereich gibt es eine sehr individuelle, kompetente und liebevolle Pflege sowie Betreuung im familiären Kleingruppensystem für elf bis zwölf Bewohner. Im sogenannten Bezugspflegesystem werden die Bewohner immer von denselben qualifizierten Pflegekräften und nach den neuesten pflegewissenschaft-lichen Erkenntnissen und unter Berücksichtigung der persönlichen Belange und Wünsche betreut. Neben dem in jedem Zimmer vorhandenem Pflegebett, Nachtschrank und Kleiderschrank wird eine eigene Möblierung sehr gewünscht. Ein eigenes rollstuhlgerechtes Bad mit Dusche und WC gibt es für jedes der insgesamt 54 Einzel- beziehungsweise acht Doppelzimmer.

Die Ansprechpartnerinnen im Überblick

Öffentliches Café

Café bietet ein vielfältiges Angebot

Kleine Speisen, Kuchen und Frühstück genießen

Öffnungszeiten: Täglich von 8.30 bis 17.30 Uhr
Ansprechpartnerin: Petra Wilhelm
Telefon: 0511 26261313
E-Mail: petra.wilhelm[at]bethel.de 
weitere Informationen

Beratungsstelle im Altenzentrum Karl Flor

Beratungsstelle und Treffpunkt für pflegende Angehörige und Senioren in Wettbergen
im Altenzentrum Karl Flor

Ansprechpartnerin:Katja Lohre

Tel. 0511 26261323
E-Mail: katja.lohre[at]bethel.de
weitere Informationen

Tagespflege und Betreuungsgruppe im Altenzentrum Karl Flor

Die Tagespflege und Betreuungsgruppe
im Altenzentrum Karl Flor

Ansprechpartnerin:Katja Lohre

Tel. 0511 26261363
E-Mail: katja.lohre[at]bethel.de
weitere Informationen

Betreutes Wohnen im Altenzentrum Karl Flor

Betreutes Wohnen
im Altenzentrum Karl Flor

Ansprechpartnerin: Claudia Wendisch 

Tel. 0511 26261316
E-Mail: claudia.wendisch[at]bethel.de
weitere Informationen 

© 2021 Bethel im Norden