Bethel im Norden

 
Spenden
Suchen

Eindrucksvolle Begegnungen beim Neuro-Tango

Tanzpädagogin Sarah Frank (rechts) zeigt den Teilnehmenden erste praktische Schritte beim Neuro-Tango.
Schon nach kurzer Zeit herrschte beim zweitägigen Workshop zum Thema „Neuro-Tango“ eine angenehme Atmosphäre im Altenzentrum Karl Flor.

HANNOVER. Schon bei den einleitenden Übungen zum Neuro-Tango durch die Tanzpädagogin und Neurotango®-Practitioner Sarah Frank kam in den Räumlichkeiten des Wettberger Altenzentrums Karl Flor eine arbeitsbereite und entspannte Atmosphäre bei allen Teilnehmenden auf. Diese Stimmung zog sich durch den zweitägigen Workshop, den Mitglieder des Ortsvereins der Parkinsongesellschaft Hannover im Oktober organisiert hatten.

Unabhängig vom Fokus wirkt die Tango-Therapie immer ganzheitlich: physisch, psychisch, neurologisch und sozial. „So kann man motorische Verbesserungen bei degenerativen neurologischen Erkrankungen, wie eben bei Parkinson und auch Multiple Sklerose oder beginnende Demenz erzielen“, so Sarah Frank in ihrer theoretischen Einleitung. Genauso wichtig ist aber auch das Miteinander. Schnell kam man dann bei diesem Workshop als Gruppe in Kontakt, nahm sich viel Zeit für Gespräche und nutzte auch die Pausen für einen regen Austausch.

Die immer wieder stattfindende Reflexion zeigte deutlich, wie beeindruckt die Teilnehmenden von diesem ersten Workshop waren. „Von daher wollen wir schauen, dass wir diesen Neuro-Tango als festes Angebot in Hannover etablieren können“, freute sich Katja Lohre, Leiterin der Beratungsstelle und der Tagespflege in dem zum Unternehmensbereich Bethel im Norden gehörenden Altenzentrum Karl Flor, über die sehr positive Resonanz.

Kursreihe "Vergissmeinnicht" für pflegende Angehörige startet am 22. Oktober im AKF

WETTBERGEN. Das Altenzentrum Karl Flor in der Bergfeldstraße 32 in Wettbergen lädt in Kooperation mit der Barmer GEK  pflegende Angehörige zu einer kostenlosen Kursreihe  mit dem Titel „Vergissmeinnicht“ ein. Starten wird das Angebot am Dienstag, 22. Oktober 2019, um 16.30 Uhr in der Beratungsstelle, der zum Unternehmensbereich Bethel im Norden gehörenden Einrichtung. Gleichzeitig findet eine Betreuung des pflegebedürftigen Angehörigen durch geschulte Helfer statt.

Katja Lohre, Diplom-Pflegewirtin und Leiterin der Tagespflege im Altenzentrum Karl Flor, erlebt häufig in Gesprächen, dass viele Menschen so lange wie möglich Zuhause in ihrer vertrauten Umgebung bleiben möchten. „Leider nehmen aber viele Angehörige zu spät Hilfen in Anspruch und kommen so sehr schnell an ihre Belastungsgrenzen“, erklärt Katja Lohre. Und dabei gibt es viele Möglichkeiten, um in der häuslichen Umgebung Unterstützung zu erhalten.  

An insgesamt sechs Terminen, jeweils dienstags ab 16.30 Uhr, gibt es zahlreiche Informationen über das Krankheitsbild Demenz, über die Pflegeversicherung, zu Unterstützungsangeboten oder auch über praktische Pflegetipps für zu Hause.

Anmeldungen oder Fragen zur Kursreihe „Vergissmeinnicht“ nimmt Katja Lohre unter der Telefonnummer 26261363 oder per E-Mail unter katja.lohre[at]bethel.de entgegen.

Das Altenzentrum Karl-Flor im Stadtteil Wettbergen

Im Altenzentrum Karl Flor findet man verschiedenste Angebote aus der stationären Pflege mit insgesamt 70 Plätzen (davon 35 im Gerontpsychiatrischen Pflegebereich), ein Betreutes Wohnen mit 40 Appartements, eine Tagespflege mit zwölf Gästen sowie eine Betreuungsgruppe, die am Wochenende stundenweise die Angehörigen entlastet. Hinzu kommen noch einige eingestreute Kurzzeitpflegeplätze sowie ein öffentliches Cafe mit vielen Veranstaltungen. Ein Haus neusten Standards, das sich aufgrund der vielfältigen Angebote auch zu einem Treffpunkt für den Stadtteil entwickelt hat.

Im stationären Bereich gibt es eine sehr individuelle, kompetente und liebevolle Pflege sowie Betreuung im familiären Kleingruppensystem für elf bis zwölf Bewohner. Im sogenannten Bezugspflegesystem werden die Bewohner immer von denselben qualifizierten Pflegekräften und nach den neuesten pflegewissenschaft-lichen Erkenntnissen und unter Berücksichtigung der persönlichen Belange und Wünsche betreut. Neben dem in jedem Zimmer vorhandenem Pflegebett, Nachtschrank und Kleiderschrank wird eine eigene Möblierung sehr gewünscht. Ein eigenes rollstuhlgerechtes Bad mit Dusche und WC gibt es für jedes der insgesamt 54 Einzel- beziehungsweise acht Doppelzimmer.

Die Ansprechpartnerinnen im Überblick

Weitere Angebote im Altenzentrum Karl Flor:

Öffentliches Café

Café bietet ein vielfältiges Angebot

Kleine Speisen, Kuchen und Frühstück genießen

Öffnungszeiten: Täglich von 8.30 bis 17.30 Uhr
Ansprechpartnerin: Petra Wilhelm
Telefon: 0511 26261313
E-Mail: petra.wilhelm[at]bethel.de 
weitere Informationen

Beratungsstelle im Altenzentrum Karl Flor

Beratungsstelle und Treffpunkt für pflegende Angehörige und Senioren in Wettbergen
im Altenzentrum Karl Flor

Ansprechpartnerin:Katja Lohre

Tel. 0511 26261323
E-Mail: katja.lohre[at]bethel.de
weitere Informationen

Tagespflege und Betreuungsgruppe im Altenzentrum Karl Flor

Die Tagespflege und Betreuungsgruppe
im Altenzentrum Karl Flor

Ansprechpartnerin:Katja Lohre

Tel. 0511 26261363
E-Mail: katja.lohre[at]bethel.de
weitere Informationen

Betreutes Wohnen im Altenzentrum Karl Flor

Betreutes Wohnen
im Altenzentrum Karl Flor

Ansprechpartnerin: Claudia Wendisch 

Tel. 0511 26261316
E-Mail: claudia.wendisch[at]bethel.de
weitere Informationen 

© 2020 Bethel im Norden