Bethel im Norden

 
Spenden
Suchen
26.03.2019

Niedersächsische Aktionswoche in der Jugendwerkstatt Weyhe

Schirmherrin Dunja McAllister sowie die Landtagsabgeordneten Volker Meyer und Marcel Scharrelmann rühren kräftig mit!


Arbeiteten zusammen in der Küche und kochten für zahlreiche Gäste ein leckeres Mittagessen mit Nachtisch (von links): Volker Meyer, Dunja McAllister, Pascal Schulz, Luise Turowski und Marcel Scharrelmann.

WEYHE-KIRCHWEYHE. Nicht jeder junge Mensch schafft ohne Probleme den Übergang von Schule zu Beruf und brauchen deshalb über einen gewissen Zeitraum Begleitung und Unterstützung, um in der heutigen Arbeitswelt Fuß zu fassen. Bei einer landesweiten Aktionswoche hat die zum Unternehmensbereich Bethel im Norden gehörende Jugendwerkstatt Weyhe, eine von rund 100 Einrichtungen dieser Art in Niedersachsen, jetzt die Gelegenheit genutzt, nicht nur ihre wichtige Arbeit vorzustellen, sondern gleichzeitig auf ein Problem aufmerksam zu machen, das eng mit dem bevorstehenden Brexit zusammenhängt.

„Durch den Austritt Großbritanniens aus der EU könnte der Europäische Sozialfond (ESF) drastisch gekürzt werden. Und das würde uns bzw. die 16 Plätze direkt betreffen, werden wir doch zur Hälfte über diesen Topf finanziert“, machte Petra Scholten, Leiterin der Jugendwerkstatt, deutlich. Aus diesem Grund hatte Bethel im Norden dann auch prominente Unterstützer/innen eingeladen. Luise Turowski aus der Geschäftsführung freute sich sehr, dass Bethel im Norden-Schirmherrin Dunja McAllister sowie die beiden für die Region gewählten CDU-Landtagsabgeordneten Volker Meyer und Marcel Scharrelmann spontan ihr Kommen zugesagt haben. „Bei einen früheren Besuch hier vor Ort habe ich nicht nur festgestellt, dass es vielfältige Gründe für junge Menschen gibt, diese Unterstützung in Anspruch zu nehmen, sondern auch deutlich wahrgenommen, wie Petra Scholten und ihr Team sehr individuell nach Lösungen suchen und wirkliche Chancen für die Jugendlichen und jungen Erwachsenen anbieten“, so Dunja McAllister zu ihren Beweggründen.

So rührten die Schirmherrin, Volker Meyer und Marcel Scharrelmann gemeinsam mit Luise Turowski aus der Geschäftsführung, Koch und Anleiter Volker Bassen sowie die Teilnehmenden aus der Jugendwerkstatt den „Kochlöffel“. Keine ganz leichte Aufgabe, hatte man doch ab 12 Uhr zahlreiche Gäste zu diesem Aktionstag eingeladen. Für Teilnehmer Pascal Schulz, der zum Kochteam der Jugendwerkstatt gehört, also kein gewöhnlicher Tag: „Man merkt schon, dass hier heute ein wenig mehr Hektik herrscht. Allerdings werden wir gemeinsam bestimmt wieder ein leckeres Essen zubereiten“, schmunzelte der 20-Jährige zuversichtlich, um sich dann auch gleich wieder seinen Aufgaben zu widmen. Dunja McAllister und Luise Turowski halfen ihm dabei und holten zahlreiche frisch gebackene Brötchen aus dem Ofen, während Volker Meyer und Marcel Scharrelmann mit Volker Bassen den Nachtisch zubereiteten.

Die beiden CDU-Politiker hatten dann auch erfreuliche Nachrichten mitgebracht. „Zum einen ist im niedersächsischen Koalitionsvertrag vereinbart, dass die Jugendwerkstätten weitergeführt werden“, erklärte Volker Meyer. Und Marcel Scharrelmann ergänzte: „Dazu wollen wir versuchen, eine längerfristige Förderphase zu ermöglichen. Die bisher gängige Praxis, sich immer von Projekt zu Projekt zu bewerben, ist für alle Beteiligten unbefriedigend“. Nicht nur für die Mitarbeitenden der Jugendwerkstatt, sondern auch für die jungen Menschen zwischen 16 und 27 Jahren, die hier gefördert werden, eine wirklich positive Nachricht.        


© 2019 Bethel im Norden