Bethel im Norden

 
Spenden
Suchen
04.09.2020

„Herzlichen Dank an Marlene Tanklajew für ihr ehrenamtliche Engagement“

Buxtehuderin sammelt seit vielen Jahren Spenden für Bethel / In Kürze auch Briefmarken


Martin Quensen (links), Regionalleiter in Stade, und Claus Freye (rechts) aus der Geschäftsführung Bethel im Norden bedankten sich sehr herzlich bei Marlene und Axel Tanklajew für das große ehrenamtliche Engagement. Seit 35 Jahren sammelt sie in der Buxtehuder St. Petri-Kirchengemeinde Sachspenden für die Brockensammlung Bethel.

STADE / BUXTEHUDE. Als Martin Quensen, Regionalleiter für die Region Stade im Unternehmensbereich Bethel im Norden über das große und langjährige Engagement von Marlene Tanklajew gelesen hatte, musste er nicht lange überlegen: „Ich habe sie spontan zu unserem Einführungsgottesdienst für neue Mitarbeitende eingeladen, der traditionell immer Anfang September in der Markus-Kirche in Stade-Hahle stattfindet.“

Gerne nahm die Buxtehuderin mit ihrem Mann Axel diese Einladung an und war sichtlich gerührt, als Martin Quensen ihr ein Geschenk aus der Keramikwerkstatt Bethel in Bielefeld überreichte. „Vielen Dank für diese Einladung. Das war wirklich eine sehr schöne Überraschung“, so die eifrige Unterstützerin, die sich seit 35 Jahren ehrenamtlich engagiert und unter anderem in der St. Petri-Kirchengemeinde Kleidung, Wäsche, Stofftiere und andere Sachspenden für die Brockensammlung der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel entgegennimmt.   

Für Claus Freye aus der Geschäftsführung Bethel im Norden und verantwortlich für die Einrichtungen in der Region Stade freute sich, dass es Menschen wie Marlene Tanklajew gibt, die sich mit großem Engagement einbringen: „Die 1.200 Kilogramm an Sachspenden, die im vergangenen Jahr in der St. Petri-Kirchengemeinde entgegengenommen wurde, sind schon eine beeindruckende Zahl. Herzlichen Dank dafür“.

Beim gemeinsamen Kaffeetrinken gab es dann anschließend ein regen Austausch. Eines der Themen war die Briefmarkensammlung, die das Ehepaar Tanklajew besonders interessierte. Seit mehr als 130 Jahren sammelt Bethel diese Briefmarken. Heute sind 125 Menschen mit Behinderungen damit beschäftigt, die bis zu 400 Pakete, die täglich eintreffen, zu bearbeiten. Insgesamt sind es im Jahr mehr als 29 Tonnen, das entspricht etwa 128 Millionen Briefmarken. Überall gibt es entsprechende Sammelstellen. Bald auch in Buxtehude! Auf Wunsch erhält Marlene Tanklajew entsprechende Boxen, die sie an unterschiedlichen Standorten aufstellen möchte. Weitere Informationen zu der Briefmarkenstelle gibt es unter www.briefmarken-bethel.de.


© 2020 Bethel im Norden