Bethel im Norden

 
Spenden
Suchen
20.08.2020

Hühner zu Gast im Anna-Schaumann-Stift

Bewohner/innen sind ganz begeistert von den Tieren und erinnern sich gerne an frühere Zeiten


Ursula und Hubert Schindler freuen sich mit Elke Pflüger, „Hühnerbeauftragte“ im Anna-Schaumann-Stift, über den vierwöchigen Besuch von fünf Hühnern in der Langenhager Pflegeeinrichtung am Ilsweg 9 bis 11.

                               

LANGENHAGEN. Für vier Wochen ist die neue Attraktion im Langenhagener Anna-Schaumann-Stift zu Gast im Garten. Fünf Hühner sorgen hier bei den Bewohnerinnen und Bewohnern bis in den September hinein für eine ganz andere Art von Unterhaltung und Abwechslung.

Das zum Unternehmensbereich Bethel im Norden gehörende Pflege- und Beratungszentrum hat in der Vergangenheit immer mal wieder Besuch von Tieren. „Gerade in der Pandemiezeit ist es für unsere Bewohnerinnen und Bewohner eine tolle Abwechslung, erklärte dazu Dietmar Schwabe, verantwortlich für die Soziale Betreuung in der Langenhagener Einrichtung.

Für das im Anna-Schaumann-Stift wohnende Ehepaar Ursula und Hubert Schindler ist es immer wieder toll, die Tiere zu beobachten oder sie mit dem mitgelieferten Futter zu versorgen. „Wir sitzen sowieso gerne im schattigen Garten und haben richtig Spaß daran gefunden, ihnen einfach nur zuzuschauen“, so Ursula Schindler. Bei beiden wecken die Tiere auch schöne Kindheitserinnerungen berichtet dann auch Hubert Schindler: „Mein Vater war Dorfschullehrer und wir hatten selbst einige Hühner, die uns immer mit frischen Eiern versorgten.“ Beim Bauernhof von Ursula Schindlers Großeltern gab es damals sogar noch mehr Hühner und auch viele andere Tiere, die die Kinder versorgten oder mit denen sie spielten. Beide erinnern sich deshalb gerne an diese Zeit zurück.

Damit es den Hühnern von „Hanno-Huhn“ an nichts fehlt, gibt es für den oben genannten Zeitraum mit Elke Pflüger, ebenfalls aus dem Team der Sozialen Betreuung, extra eine „Hühnerbeauftragte“ im Anna-Schaumann-Stift: „Wir achten sehr darauf, dass es den Hühnern bei uns wirklich gut geht. So ist das Hühnerhaus im etwa 25 Quadratmeter großem Gehege mit einem Türschließautomaten ausgestattet.“ Geht am Morgen die Sonne auf, sind die Hühner gerne sofort draußen, setzt die Abenddämmerung ein, gehen die Hühner freiwillig in ihr Haus zum Schlafen. „Und mittags genießen sie gerne ein schattiges Plätzchen oder nutzen das Gelände für ein ausgiebiges Sandbad“, berichtet Elke Pflüger von ihren durchweg positiven Erfahrungen. Von daher werden die Hühner sicher auch im nächsten Jahr wieder für einen längeren Zeitraum zu Gast im Langenhagener Ilseweg sein.

 

 


© 2020 Bethel im Norden