Bethel im Norden

 
Spenden
Suchen
29.08.2019

Ein emotionaler Abschied von und mit Luise Turowski

Über 150 Gäste waren zu diesem Anlass in die Freistätter Kirche gekommen


Einige Bilder von der Verabschiedung der langjährigen Geschäftsführerin des Unternehmensbereiches Bethel im Norden, Luise Turowski. Pastorin Johann Will-Armstrong aus dem Vorstand Bethels verabschiedete Luise Turowski persönlich.

Zwischen ihren beiden bisherigen Geschäftsführungskollegen Stefanie Schwinge-Fahlberg (rechts) und Pastor Christian Sundermann.

Zahlreiche geladene Gäste waren zur Verabschiedung von Luise Turowski in die Freistätter Kirche gekommen.

FREISTATT.  Luise Turowski wurde jetzt nach mehr als acht Jahren in der Geschäftsführung des Unternehmensbereiches Bethel im Norden von mehr als 150 geladenen Gästen verabschiedet. Ab dem 1. September übernimmt Sie in den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel ein Projekt zum Thema „Betriebliches- Gesundheits-Management“ (BGM). 

Die scheidende Geschäftsführerin stellte bei ihrer Arbeit mit den beiden Geschäftsführungskollegen Stefanie Schwinge-Fahlberg und Pastor Christan Sundermann immer den einzelnen Menschen in den Mittelpunkt. „Sie nehmen die Menschen so wahr, wie sie sind und haben mit ihrer Fachlichkeit und Überzeugungskraft viele Projekte im Unternehmensbereich angeschoben“, lobte Johanna Will-Armstrong aus dem Vorstand der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel ihre Arbeit. Und dies schon lange nicht mehr nur Freistatt. „Sie und wir waren, sind und werden noch in Zukunft viel unterwegs sein, ob in der Region Diepholz, in Stade oder auch im Landkreis Oldenburg, machte auch Christian Sundermann deutlich: „Es hat einfach Spaß gemacht, mit Ihnen Projekte zu entwickeln, sie fachlich zu hinterfragen und dann mit viel Engagement los zu starten“, ergänzte Stefanie Schwinge Fahlberg. Dazu gehören beispielsweise die Internate oder die Schulneubauten in Verden und Ahlhorn, der Neubau in Stade, das neue Wohnprojekt der Eingliederungshilfe in Sulingen und viele andere Dinge mehr.

Nach einer kurzen Predigt von Johanna Will-Armstrong und einigen Grußworten, unter anderem von Kreisrätin Ulrike Tammen, Kirchdorfs Samtgemeindebürgermeister Heinrich Kammacher oder auch Pastor Marten Lensch, Superintendent des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Grafschaft Diepholz, wurde es bei Schirmherrin Dunja McAllister dann doch ein wenig emotional: „Wir haben in den über acht Jahren viele Einrichtungen besucht, verschiedenste Menschen kennengelernt und gemeinsam tolle Momente erlebt. Von daher bist du für mich in dieser Zeit auch zu einer wirklichen Freundin geworden“.

Zum Abschluss der Veranstaltung bedankte sich Luise Turowski bei allen Gästen, die zu ihrer Verabschiedung gekommen sind: „Ich bin überwältigt von den vielen guten Worten, die ich in den vergangenen Wochen und auch heute entgegennehmen durfte“. Auch wenn der Abschied nicht leichtfällt, freut sie sich dann jetzt doch auf ihre neue Aufgabe im Gesamtunternehmen Bethel zum Thema BGM.


© 2019 Bethel im Norden