Bethel im Norden

 
Spenden
Suchen
22.07.2021

Diese Ausbildung bietet im Anschluss eine Vielzahl von Möglichkeiten

Caroline Otto legt über „Wegebauförderung“ erfolgreich Prüfung zur examinierten Altenpflegerin ab


Oben: Caroline Otto startet nach erfolgreicher Prüfung zum 1. August als examinierte Fachkraft in Heimstatt. Verbundleiter Mike Krüger freut sich darüber, dass der Schritt von der Pflegehelferin zur Fachkraft erfolgreich verlaufen ist. Unten: Freuen sich über zwei erfolgreiche Abschlüsse im Bereich der Altenpflegeausbildung (von links): Praxisanleiterin Annette Sander, Caroline Otto, Pflegedienstleiterin Laura Krüger, Verbundleiter Mike Krüger und Corinna Weber, die ebenfalls ihre Prüfung zur examinierten Altenpflegerin bestanden hat.

HEIMSTATT. Einen erfolgreichen Weg ist jetzt die 34-jährige Caroline Otto gegangen. Über die berufsbegleitende Ausbildung im Rahmen der „Wegebauförderung“ im Altenhilfezentrum Heimstatt hat sie jetzt ihre Prüfung zur examinierten Altenpflegerin bestanden.

Die zweifache Mutter hatte vorab schon eine Ausbildung als Kinderpflegerin abgeschlossen und fing im Jahr 2016 als Pflegehelferin in der Altenhilfe an zu arbeiten. Nach ihrem Wechsel im Jahr 2018 ins Altenhilfezentrum Heimstatt war für sie schnell klar, dass sie gerne eine Fachkräfte-Ausbildung machen wollte. „Ich hatte den notwendigen Schulabschluss dafür, die familiäre Unterstützung von meinem Mann und eben auch das Glück, dass ich hier im Unternehmensbereich Bethel im Norden dieses Programm der Wegebauförderung angeboten bekam“, erklärte Caroline Otto die ersten Schritte zu ihrer erfolgreichen Ausbildung. Nach einer vorab abgelegten Prüfung konnte sie zudem die Ausbildung um ein Jahr verkürzen und schon jetzt, im Jahr 2021, die Prüfung nach zwei Jahren erfolgreich abschließen.

„Solch ein Werdegang als Quereinsteigerin ist natürlich toll und ich würde mir wünschen, dass auch andere Menschen den Mut haben, einen ähnlichen Weg einzuschlagen“, freut sich Altenhilfe -Verbundleiter Mike Krüger über die bestandene Prüfung seiner Mitarbeiterin. Er war so zufrieden mit Caroline Otto, dass er zusammen mit der zuständigen Pflegedienstleitung Laura Krüger schon sehr früh entschieden hat, ihr eine Festanstellung anzubieten. „Dabei ging es uns natürlich einerseits um die fachliche Qualifikation. Aber durch ihre Erfahrung hat sie anderseits einen unglaublich guten Draht zu den Bewohnerinnen und Bewohnern und man sieht dabei einfach, wie viel Spaß ihr die Arbeit macht.“

Zum 1. August startet Caroline Otto jetzt als examinierte Fachkraft. Für sie ist es zwar noch ein wenig ungewohnt, sie freut sich aber auf ihre neuen Aufgaben: „Jetzt will ich erst einmal Berufserfahrung sammeln und schauen, was mir liegt und in welche Richtung ich mich noch entwickeln kann.“ Für Mike Krüger ist gerade diese Weiterentwicklung ein wichtiges Stichwort: „Sobald unsere Kolleginnen und Kollegen ein wenig Berufserfahrung gesammelt haben und bereit sind, sich fort- und weiterzubilden, bieten wir eine Vielzahl von Möglichkeiten im breiten Feld der Altenhilfe an. Hier begleiten wir alle Kolleginnen und Kollegen sehr eng.“   

Wer Lust hat diesen oder einen ähnlichen Weg wie Caroline Otto zu gehen, kann sich gerne direkt an Verbundleiter Mike Krüger wenden. Dabei ist es egal, ob junge Menschen oder auch Quereinsteiger Interesse haben, für ihn ist es wichtig, dass die Bewerberinnen und Bewerber neben dem notwendigen Schulabschluss auch Spaß daran haben, mit und für Menschen zu arbeiten. Wer diese Voraussetzungen erfüllt, kann sich gerne mit Mike Krüger telefonisch unter der Nummer 05448 88422 oder auch per E-Mail unter mike.krueger@bethel.de in Verbindung setzen.

 

 


© 2021 Bethel im Norden