Bethel im Norden

 
Spenden
Suchen
02.09.2021

Alpakas hautnah erleben, streicheln und füttern

Tiere von Kyra Rohlfing aus Warmsen zu Gast im Altenhilfezentrum Heimstatt


Genauso wie Edeltraud Flieger (im Vordergrund) hatte Rolf Freerichs großen Spaß daran, das Alpaka zu füttern. Mit großem Appetit fraß es aus seiner Hand.

HEIMSTATT. Die Bewohnerinnen und Bewohner des Altenhilfezentrums Heimstatt kennen sich mit Tieren aus. Sind dort doch in ihrer unmittelbarer Nähe Pferde, Rinder, Schafe oder auch Wasserbüffel auf den Naturschutzflächen des Unternehmensbereiches Bethel im Norden zu Hause. Aber der Besuch von drei Alpakas war noch einmal etwas ganz Anderes, da man die Tiere bisher nur aus der Entfernung oder im Fernsehen gesehen hatte.

Von daher war die Überraschung für alle Beteiligten groß und die Besitzerin, Kyra Rohlfing vom gleichnamigen Alpaka-Hof in Warmsen, musste viele Fragen beantworten; „Wir beantworten gerne diese Fragen. Häufig dreht es sich darum, woher die Alpakas stammen, was sie fressen oder auch wie sie auf Menschen reagieren.“ Am Ende hatten die Bewohnerinnen und Bewohner dann auch noch die Gelegenheit, ein zahmes Alpaka zu streicheln und auch zu füttern. Es fraß ihnen dabei ganz vorsichtig, aber mit großem Appetit aus der Hand.  

Für Marita Kording aus dem Bereich der Sozialen Betreuung der Altenhilfeeinrichtung, die diesen nicht alltäglichen Nachmittag für die Bewohnerinnen und Bewohner in Heimstatt organisiert hat, freute sich über das große Interesse: „Wir haben so viele tolle Rückmeldungen zu diesem Besuch mit den drei Alpakas bekommen, dass wir das auf jeden Fall im nächsten Jahr wiederholen wollen.“ 


© 2021 Bethel im Norden