Bethel im Norden

 
Spenden
Suchen
11.06.2020

25 Jahre im Unternehmensbereich Bethel im Norden tätig

Als heutiger Geschäftsführer Claus Freye ist eng verbunden mit der Region Diepholz


Trotz des notwendigen Abstandes: Stefanie Schwinge-Fahlberg und Christian Sundermann (Zweiter von links) aus der Geschäftsführung und Personalleiter Peter Buschmann (links) gratulierten dem Gross Lessener Claus Freye sehr herzlich zum 25-jährigen Dienstjubiläum.

FREISTATT. Stefanie Schwinge-Fahlberg und Christian Sundermann aus der Geschäftsführung sowie Personalleiter Peter Buschmann gratulierten jetzt ihrem Kollegen Claus Freye zum 25-jährigen Dienstjubiläum im Unternehmensbereich Bethel im Norden. Der studierte Diplom-Pädagoge trat im Juni 1995 im Bereich der Eingliederungshilfe seine erste Stelle als Einrichtungsleiter im Freistätter Haus Neuwerk an.

„Wir möchten uns im Namen aller Kolleginnen und Kollegen sowie des Vorstandes der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel für ihre langjährige Tätigkeit sehr herzlich bedanken“, so Christian Sundermann bei seiner kleinen Dankesrede. Blickt man auf die Arbeit des Jubilars zurück, kann man auf eine erfolgreiche Zeit zurückschauen. Schon vier Jahre nach seinem Einstieg übernahm der heute 55-Jährige im Jahr 1999 die Bereichsleitung des Fachzentrums Eingliederungshilfe. „Und hier kann ich mich gut daran erinnern, dass wir mit vielen Widerständen zu kämpfen hatten, um das Fachzentrum neu auszurichten“, so der heute mit seiner Familie in Groß Lessen lebende Claus Freye.

Aus einem rein stationären Bereich hat man mit einem tollen Team aus engagierten Mitarbeitenden ein sehr differenziertes Angebot für Menschen mit seelischen Beeinträchtigungen entwickelt. Heute gibt es stationäre, teilstationäre sowie ambulante Angebote für mehr als 500 Klientinnen und Klienten in den Landkreisen Diepholz und Stade. Nicht zu vergessen, die Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (WfBM), die mit 90 Plätzen an den drei Standorten in Diepholz, Freistatt und Sulingen vertrauensvoll mit vielen regionalen Unternehmen zusammenarbeitet.

Seit mehr als einem halben Jahr ist der begeisterte verheiratete Familienvater aus Gross Lessen jetzt als einer von drei Geschäftsführern im Unternehmensbereich Bethel im Norden tätig. Mit dem Schwerpunkt in der Region Diepholz, mit der er sehr eng verbunden ist und sich im Vereinsleben und auch in der Kommunalpolitik ehrenamtlich engagiert. Beruflich ist er für die Bereiche der Eingliederungs-, der Jugend-, der Sucht- und der Wohnungslosenhilfe verantwortlich. „Und hier haben wir viele interessante Projekte vor uns, die einen ganz bestimmt fordern aber auch genauso viel Spaß machen werden“, freut sich Claus Freye auf die Herausforderungen. Zumal er gerade jetzt, in der Zeit der Pandemie, noch einmal sehr deutlich wahrgenommen hat, wie wichtig ein gut funktionierendes Team ist: „Ich bin wirklich stolz darauf und kann mich bei unserer hervorragenden Mitarbeiterschaft nur bedanken, die wirklich hoch engagiert und fachlich sehr gut ausgebildet für die Menschen da ist, die täglich unsere Begleitung und Unterstützung benötigen.“  


© 2020 Bethel im Norden