Bethel im Norden

 
Spenden
Suchen
03.02.2017

Hospizarbeit und Palliativmedizin im Birkenhof Wohnstift Kirchrode

Mehr als 70 interessierte Gäste folgten der Einladung von Stiftsleiter Robert Dabrowski


HANNOVER-KIRCHRODE. Das Thema „Hospizarbeit und Palliativmedizin“ stieß bei zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer im Birkenhof Wohnstift Kirchrode auf großes Interesse. Robert Dabrowski, Leiter des Birkenhof Wohnstiftes Kirchrode, Bereichsleiterin Ulrike Fahlberg, Maurice Rauch von der Birkenhof Ambulante Pflegedienste gGmbH und Heike Adler, Koordinatorin beim Malteser Hospizdienst, konnten zu diesem Vortrag mehr als 70 Gäste in Kirchrode begrüßen.  

Nach einer kurzen Einführung von Robert Dabrowski gab Heike Adler als ausgebildete Palliativbegleiterin an diesem späten Nachmittag einen allgemeinen Überblick über die tägliche Hospizarbeit. „Neben Zeit und Zuwendung für jeden Einzelnen geht es auch um die individuelle Unterstützung bei verschiedenen Themen. Besonders im Umgang mit schwerer Krankheit, Sterben, Tod und Trauer“, so die Hospizkoordinatorin. Für Ulrike Fahlberg auch im Birkenhof Wohnstift Kirchrode ein wichtiges Thema: „Wir wollen unsere Bewohnerinnen und Bewohner sowie deren Angehörige bis zum Lebensende eine umfassende Begleitung und Betreuung anbieten und ihnen gerade auch in schweren Zeiten mit hochqualifizierter Hilfe zur Seite stehen.“

Seit vielen Jahren gibt es deshalb zwischen den Altenhilfeeinrichtungen des Unternehmens-bereiches Bethel im Norden und den Maltesern im Bereich der Hospizarbeit eine enge Verbindung. Mit der Unterzeichnung von Kooperationsvereinbarungen wurde diese Zusammenarbeit jetzt auf alle stationären Altenhilfeeinrichtungen und den Ambulanten Pflegediensten in der Region Hannover ausgeweitet. Hauptamtliche oder auch ehrenamtliche Kräfte bieten damit eine verlässliche Begleitung. Durch den ganzheitlichen Ansatz wird  zudem ganz gezielt auch  das engste Umfeld, die Familie, angesprochen. Dabei geht es darum, Ängste zu nehmen und Vertrauen  zu schaffen. Gleiches gilt natürlich auch für die Mitarbeitenden im Bereich der Altenhilfe.

Robert Dabrowski weiß aus vielen persönlichen Gesprächen, dass die Hospizarbeit sehr viele Menschen zum Nachdenken bringt: „Besonders Angehörige haben dazu viele Fragen, die nicht immer leicht zu beantworten sind. Aber als Einrichtung, die sehr viel Wert auf das menschliche Miteinander und auch auf den christlichen Glauben legt, ist uns dieses Thema sehr wichtig“. Die hohe Besucherzahl am Vortragsabend bestätigte seine Annahme. Zudem gab es nach der Veranstaltung die Gelegenheit,  zahlreiche Fragen zu stellen an die Experten zu stellen.

weitere Informationen zum Birkenhof Wohnstift Kirchrode


© 2017 Bethel im Norden